Donnerstag, Januar 24, 2008

Robert Maxwell - Red Hot Harp (1958)


Der 1921 in New York geborene Robert Maxwell kommt natürlich aus der klassischen Musik, er spielte nämlich im National Symphony Orchestra die Harfe. Nun werden Sie sagen, dass die Harfe ein ungewöhnliches Instrument in der Popmusik ist, und da haben Sie recht. Weiter als Herr Maxwell hat es nur Andreas Vollenweider getrieben, der aus seiner Harfe eine Elektro-Harfe gemacht hat. Was man mit einer ganz ordinären Harfe alles anstellen kann, beweist Robert Maxwell auf diesem Album, das sicherlich zu den Klassikern des Space-Age-Pops zählt. Er experimentierte, ähnlich wie Ferrante & Teicher mit ihren Pianos, mit seinem Instrument und versuchte, ihm die unterschiedlichsten Klänge zu entlocken.
Ein Pseudonym des Künstlers dürfte dem Space-Age-Liebhaber bekannt sein: Er schrieb als "The Fortune Tellers" das Stück "Song of the Nairobi Trio", das auch als "Solfeggio" bekannt ist. Ebenso stammt der Easy-Listening-Klassiker "Ebb Tide" aus seiner Feder.
Hier haben Sie nun die Gelegenheit, sich das Stück "Tarantula" anzuhören. Das perfekte Stück, um Ihre Arachnophobie loszuwerden. Na, dann: Nur Mut!

Robert Maxwell - Tarantula

Kommentare:

lemoncat,, hat gesagt…

this is ace roman.. great sound the harp.. thanx :)

lemoncat,, hat gesagt…

hi roman.
i haven't seen this one before but i like it.. excellent post and thanx for this :)